Domain staatsorgan.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt staatsorgan.de um. Sind Sie am Kauf der Domain staatsorgan.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Ministerpräsident:

Ministerpräsident Stefano Gallo - Urs Scheidegger  Kartoniert (TB)
Ministerpräsident Stefano Gallo - Urs Scheidegger Kartoniert (TB)

Dieses Buch ist eine Persiflage auf einen italienischen Gockel und widerspiegelt eine fast wahre Geschichte. Viel bewundert wurde er und ebenso sehr gehasst. Er war ein erfolgreicher Geschäftsmann. Ein Stehaufmännchen. Ein Liebestoller. Ein Lebemann. Ein Überheblicher der seine Kleinwüchsigkeit durch Arroganz und Machogehabe ausglich. Ein europäischer Politiker der der Welt erklärte wie sie sein sollte. Ein eitler Mann der mit der ehrenwerten Gesellschaft als Geschäftsmann wie auch als Politiker eng zusammenarbeitete. Korruption und Sex besiegelten schliesslich das Ende seiner Herrlichkeit.

Preis: 12.00 € | Versand*: 0.00 €
Der Niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (1976-1990) - Christian Werwath  Kartoniert (TB)
Der Niedersächsische Ministerpräsident Ernst Albrecht (1976-1990) - Christian Werwath Kartoniert (TB)

Wie hat Ernst Albrecht fünfter niedersächsischer Ministerpräsident politisch geführt? Viele Zeitgenossen hatten darauf eine schnelle Antwort zur Hand und ihr Urteil fiel recht einhellig aus: unbeweglich überzeugend höflich distanziert dominant. Diese Feststellung zu seinem Führungsstil ist faszinierend: Immerhin führte Albrecht 14 Jahre lang die Regierungsgeschäfte (1976-1990) eines von politischen Kämpfen und Unruhen gezeichneten Flächenlandes darunter der andauernde Streit um das Atommüllendlager in Gorleben die Auseinandersetzungen um einen neuen NDR-Staatsvertrag und der Kampf um die Kanzlerkandidatur zwischen Ernst Albrecht und Franz Josef Strauß. Auf den ersten Blick erscheinen vor diesem Hintergrund Integration und Kooperation als die geeigneteren Führungselemente. Wie passt das zusammen? Wie funktionierten Machterwerb und Machterhalt in der Ära Albrecht? Mit diesen Fragen setzt sich Christian Werwath in seinem neuen Buch auseinander.

Preis: 45.90 € | Versand*: 0.00 €
Kling, Marcel: Identitätsstiftende Maßnahmen unter Ministerpräsident Franz Meyers. Die Anfänge des Landesbewusstseins in Nordrhein-Westfalen?
Kling, Marcel: Identitätsstiftende Maßnahmen unter Ministerpräsident Franz Meyers. Die Anfänge des Landesbewusstseins in Nordrhein-Westfalen?

Identitätsstiftende Maßnahmen unter Ministerpräsident Franz Meyers. Die Anfänge des Landesbewusstseins in Nordrhein-Westfalen? , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen, Veranstaltung: Hauptseminar: 'Versöhner', 'Macher' und 'Eiserne Ladies' - Zur Imagekonstruktion politischer Spitzenakteure, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende der neunziger Jahre befand sich die Inszenierungsthese auf ihrem Höhepunkt. Eine moderne Gesellschaft die durch die mediale Logik bestimmt und deren Strukturen (Organisationsformen, rechtliche Verfasstheit und ökonomische Ausrichtung) durchzogen ist, neige, so Befürworter der Inszenierungsthese, zur Theatralisierung aller sozialer Systeme. 
Der Wandel hin zu einer Mediengesellschaft und dessen Auswirkungen auf das politische System sind unverkennbar. Eine nivellierende Ausrichtung hin zu einer kurzfristigen Medienresonanz auf Kosten eines sorgfältigen Arbeitens in den Parlamenten ist mit Bedauern systemübergreifend festzustellen, egal ob in einer parlamentarischen oder präsidentiellen Demokratie, in einem Zwei- oder Mehrparteiensystem oder in Systemen mit einem Mehrheits- oder Verhältniswahlrecht. 
Vor allem aus legitimatorischen Gründen sind besonders politische Akteure darauf angewiesen, ihre Politik mit der Öffentlichkeit abzustimmen bzw. politische Vorstellungen und deren Umsetzung an die Bevölkerung zu kommunizieren. In einer Mediendemokratie ist es deshalb nicht verwunderlich, dass Spitzenakteure von Parteien intentionale Telepolitik betreiben, um so ihre Wählerschaft zu erreichen. 
Im Zuge einer Ökonomisierung der Gesellschaft und nachlassender parteipolitischer Bindungen setzen politische Spitzenakteure vermehrt auf Techniken des politischen Marketings. Die Imagekonstruktion und ¿pflege parteipolitischer Spitzenmänner ist dabei nur eines von vielen Instrumenten, welches im modernen politischen System Einzug gehalten hat.
Im Zuge der vorliegenden Arbeit sollen nicht nur wissenschafts-theoretische Kenntnisse über die Theatralisierungsthese und die Image-Konstruktion politischer Spitzenaktuere vermittelt, sondern auch ein praktischer Bezug hergestellt werden. Im Zentrum der praktischen Analysen steht Roland Koch, neben Uwe Barschel der zweitjüngster Ministerpräsident eines Bundeslandes in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand einer Inpunt-Output-Analyse findet eine Gegenüberstellung der Aktivitäten des politischen Spitzenaktuers, die Übermittlung der Handlungen von Roland Koch durch die Medien und die Rezeption dieser bei den Wählern statt. (Petrovic, Marc)
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen, Veranstaltung: Hauptseminar: 'Versöhner', 'Macher' und 'Eiserne Ladies' - Zur Imagekonstruktion politischer Spitzenakteure, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende der neunziger Jahre befand sich die Inszenierungsthese auf ihrem Höhepunkt. Eine moderne Gesellschaft die durch die mediale Logik bestimmt und deren Strukturen (Organisationsformen, rechtliche Verfasstheit und ökonomische Ausrichtung) durchzogen ist, neige, so Befürworter der Inszenierungsthese, zur Theatralisierung aller sozialer Systeme. Der Wandel hin zu einer Mediengesellschaft und dessen Auswirkungen auf das politische System sind unverkennbar. Eine nivellierende Ausrichtung hin zu einer kurzfristigen Medienresonanz auf Kosten eines sorgfältigen Arbeitens in den Parlamenten ist mit Bedauern systemübergreifend festzustellen, egal ob in einer parlamentarischen oder präsidentiellen Demokratie, in einem Zwei- oder Mehrparteiensystem oder in Systemen mit einem Mehrheits- oder Verhältniswahlrecht. Vor allem aus legitimatorischen Gründen sind besonders politische Akteure darauf angewiesen, ihre Politik mit der Öffentlichkeit abzustimmen bzw. politische Vorstellungen und deren Umsetzung an die Bevölkerung zu kommunizieren. In einer Mediendemokratie ist es deshalb nicht verwunderlich, dass Spitzenakteure von Parteien intentionale Telepolitik betreiben, um so ihre Wählerschaft zu erreichen. Im Zuge einer Ökonomisierung der Gesellschaft und nachlassender parteipolitischer Bindungen setzen politische Spitzenakteure vermehrt auf Techniken des politischen Marketings. Die Imagekonstruktion und ¿pflege parteipolitischer Spitzenmänner ist dabei nur eines von vielen Instrumenten, welches im modernen politischen System Einzug gehalten hat. Im Zuge der vorliegenden Arbeit sollen nicht nur wissenschafts-theoretische Kenntnisse über die Theatralisierungsthese und die Image-Konstruktion politischer Spitzenaktuere vermittelt, sondern auch ein praktischer Bezug hergestellt werden. Im Zentrum der praktischen Analysen steht Roland Koch, neben Uwe Barschel der zweitjüngster Ministerpräsident eines Bundeslandes in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand einer Inpunt-Output-Analyse findet eine Gegenüberstellung der Aktivitäten des politischen Spitzenaktuers, die Übermittlung der Handlungen von Roland Koch durch die Medien und die Rezeption dieser bei den Wählern statt. (Petrovic, Marc)

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen, Veranstaltung: Hauptseminar: 'Versöhner', 'Macher' und 'Eiserne Ladies' - Zur Imagekonstruktion politischer Spitzenakteure, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende der neunziger Jahre befand sich die Inszenierungsthese auf ihrem Höhepunkt. Eine moderne Gesellschaft die durch die mediale Logik bestimmt und deren Strukturen (Organisationsformen, rechtliche Verfasstheit und ökonomische Ausrichtung) durchzogen ist, neige, so Befürworter der Inszenierungsthese, zur Theatralisierung aller sozialer Systeme. Der Wandel hin zu einer Mediengesellschaft und dessen Auswirkungen auf das politische System sind unverkennbar. Eine nivellierende Ausrichtung hin zu einer kurzfristigen Medienresonanz auf Kosten eines sorgfältigen Arbeitens in den Parlamenten ist mit Bedauern systemübergreifend festzustellen, egal ob in einer parlamentarischen oder präsidentiellen Demokratie, in einem Zwei- oder Mehrparteiensystem oder in Systemen mit einem Mehrheits- oder Verhältniswahlrecht. Vor allem aus legitimatorischen Gründen sind besonders politische Akteure darauf angewiesen, ihre Politik mit der Öffentlichkeit abzustimmen bzw. politische Vorstellungen und deren Umsetzung an die Bevölkerung zu kommunizieren. In einer Mediendemokratie ist es deshalb nicht verwunderlich, dass Spitzenakteure von Parteien intentionale Telepolitik betreiben, um so ihre Wählerschaft zu erreichen. Im Zuge einer Ökonomisierung der Gesellschaft und nachlassender parteipolitischer Bindungen setzen politische Spitzenakteure vermehrt auf Techniken des politischen Marketings. Die Imagekonstruktion und ¿pflege parteipolitischer Spitzenmänner ist dabei nur eines von vielen Instrumenten, welches im modernen politischen System Einzug gehalten hat. Im Zuge der vorliegenden Arbeit sollen nicht nur wissenschafts-theoretische Kenntnisse über die Theatralisierungsthese und die Image-Konstruktion politischer Spitzenaktuere vermittelt, sondern auch ein praktischer Bezug hergestellt werden. Im Zentrum der praktischen Analysen steht Roland Koch, neben Uwe Barschel der zweitjüngster Ministerpräsident eines Bundeslandes in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand einer Inpunt-Output-Analyse findet eine Gegenüberstellung der Aktivitäten des politischen Spitzenaktuers, die Übermittlung der Handlungen von Roland Koch durch die Medien und die Rezeption dieser bei den Wählern statt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080805, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Petrovic, Marc, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: Ladies“; nstruktion; Spitzenakteur; Hauptseminar; Image, Warengruppe: HC/Politikwissenschaft, Fachkategorie: Politik und Staat, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638484510, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was darf der Ministerpräsident?

Der Ministerpräsident hat in einer parlamentarischen Demokratie wie Deutschland eine wichtige Rolle inne. Er ist das Oberhaupt der...

Der Ministerpräsident hat in einer parlamentarischen Demokratie wie Deutschland eine wichtige Rolle inne. Er ist das Oberhaupt der Landesregierung und vertritt diese nach außen. Zu seinen Aufgaben zählen die Leitung der Regierungsgeschäfte, die Ernennung und Entlassung von Ministern sowie die Verantwortung für die Umsetzung der politischen Agenda. Der Ministerpräsident hat zudem das Recht, Gesetze zu initiieren und vorzuschlagen sowie die Haushaltsplanung zu koordinieren. Er ist auch für die Beziehungen zu anderen Ländern und dem Bund zuständig.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Volkswirtschaft Verteidigung Bildung Infrastruktur Umwelt Justiz Inneres Europa Außenpolitik

Wer stellt den Ministerpräsident?

"Wer stellt den Ministerpräsident?" ist eine Frage, die sich auf die Person bezieht, die für die Ernennung des Ministerpräsidenten...

"Wer stellt den Ministerpräsident?" ist eine Frage, die sich auf die Person bezieht, die für die Ernennung des Ministerpräsidenten verantwortlich ist. In Deutschland wird der Ministerpräsident in der Regel vom Landtag gewählt. Der Ministerpräsident wird in der Regel von der Partei oder Koalition gestellt, die die Mehrheit der Sitze im Landtag hat. In anderen Ländern kann die Ernennung des Ministerpräsidenten auf unterschiedliche Weise erfolgen, je nach Verfassung und politischem System. In einigen Ländern wird der Ministerpräsident direkt vom Staatsoberhaupt ernannt, während in anderen Ländern der Ministerpräsident vom Parlament gewählt wird.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Wahl Partei Landtag Regierung Kandidat Stimmen Koalition Mehrheit Abstimmung Amt

Wer ist der niedersächsische Ministerpräsident?

Wer ist der niedersächsische Ministerpräsident? Derzeitiger Ministerpräsident von Niedersachsen ist Stephan Weil, der seit 2013 im...

Wer ist der niedersächsische Ministerpräsident? Derzeitiger Ministerpräsident von Niedersachsen ist Stephan Weil, der seit 2013 im Amt ist. Er gehört der SPD an und hat sich in seiner Amtszeit unter anderem für Themen wie Bildung, Wirtschaft und Umweltschutz eingesetzt. Stephan Weil wurde zuletzt 2017 wiedergewählt und führt eine Koalition aus SPD und CDU in Niedersachsen. Seine politische Arbeit und Entscheidungen prägen maßgeblich die Entwicklung des Bundeslandes Niedersachsen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Ministerpräsident Niedersachsen Landesregierung Politik Amt Regierungschef Partei Wahl Landtag Verwaltung

Hat jedes Bundesland einen Ministerpräsident?

Ja, jedes Bundesland in Deutschland hat einen Ministerpräsidenten. Der Ministerpräsident ist das Oberhaupt der Landesregierung und...

Ja, jedes Bundesland in Deutschland hat einen Ministerpräsidenten. Der Ministerpräsident ist das Oberhaupt der Landesregierung und wird in der Regel vom Landtag gewählt. Er ist für die Regierungsgeschäfte des jeweiligen Bundeslandes verantwortlich und vertritt es nach außen. Die Ministerpräsidenten haben unterschiedliche Befugnisse je nach Bundesland, aber sie alle haben eine wichtige Rolle in der politischen Führung des Landes. Insgesamt gibt es 16 Ministerpräsidenten in Deutschland, jeweils einen pro Bundesland.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Ministerpräsident Land Bund Länder Politik Regierungspartei Oppositionspartei Kabinett Wahl

Wo sitzt der bayerische Ministerpräsident?

Der bayerische Ministerpräsident sitzt in der bayerischen Staatskanzlei in München. Dort befindet sich sein Amtssitz, von dem aus...

Der bayerische Ministerpräsident sitzt in der bayerischen Staatskanzlei in München. Dort befindet sich sein Amtssitz, von dem aus er die Regierungsgeschäfte leitet und politische Entscheidungen trifft. Die Staatskanzlei ist der zentrale Regierungssitz in Bayern und dient als Arbeitsort für den Ministerpräsidenten und sein Team. Von hier aus werden auch wichtige Termine, Pressekonferenzen und Regierungserklärungen koordiniert und durchgeführt. In der Staatskanzlei werden zudem die politischen Strategien und Maßnahmen des Ministerpräsidenten ausgearbeitet und umgesetzt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: München Landtag Bayern Regierung Amtssitz Kabinett Politik Ministerpräsident Söder Residenz

Wo wohnt der bayerische Ministerpräsident?

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wohnt in Nürnberg, der zweitgrößten Stadt Bayerns. Sein Wohnsitz befindet sich im St...

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder wohnt in Nürnberg, der zweitgrößten Stadt Bayerns. Sein Wohnsitz befindet sich im Stadtteil Erlenstegen, in einer Villa am Rande des Lorenzer Reichswaldes. Diese ruhige und grüne Lage bietet ihm eine angenehme Rückzugsmöglichkeit vom stressigen politischen Alltag. Die Villa verfügt über einen großen Garten und bietet somit genügend Platz für Entspannung und Erholung. Insgesamt ist es also ein idealer Wohnort für den bayerischen Ministerpräsidenten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Nürnberg Augsburg Regensburg Passau Ingolstadt Landshut Freising Rosenheim Fürstenfeldbruck

Darf ein Ministerpräsident Volksabstimmungen veranlassen?

Ja, ein Ministerpräsident kann Volksabstimmungen veranlassen, sofern dies in der Verfassung oder den Gesetzen des jeweiligen Lande...

Ja, ein Ministerpräsident kann Volksabstimmungen veranlassen, sofern dies in der Verfassung oder den Gesetzen des jeweiligen Landes vorgesehen ist. Die genauen Regelungen können jedoch von Land zu Land unterschiedlich sein. In einigen Ländern ist es beispielsweise möglich, dass der Ministerpräsident eine Volksabstimmung initiiert, während in anderen Ländern dies nur durch das Parlament oder auf Initiative der Bürger selbst möglich ist.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Kann Söder noch Ministerpräsident werden?

Ja, Markus Söder kann noch Ministerpräsident werden. Er ist derzeit Ministerpräsident von Bayern und könnte bei den nächsten Landt...

Ja, Markus Söder kann noch Ministerpräsident werden. Er ist derzeit Ministerpräsident von Bayern und könnte bei den nächsten Landtagswahlen erneut als Kandidat antreten. Es hängt jedoch von den Wählern ab, ob er erneut gewählt wird.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wer ist Ministerpräsident in Rheinland Pfalz?

Wer ist Ministerpräsident in Rheinland Pfalz? In Rheinland-Pfalz ist Malu Dreyer die amtierende Ministerpräsidentin. Sie gehört de...

Wer ist Ministerpräsident in Rheinland Pfalz? In Rheinland-Pfalz ist Malu Dreyer die amtierende Ministerpräsidentin. Sie gehört der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) an und wurde im Jahr 2013 erstmals zur Ministerpräsidentin gewählt. Malu Dreyer hat sich in ihrer Amtszeit für Themen wie Bildung, Soziales und Wirtschaftsförderung eingesetzt. Sie ist die erste Frau, die das Amt des Ministerpräsidenten in Rheinland-Pfalz innehat.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Schulz Laschet Weber Söder Kohl Maas Kramp-Karrenbauer Altmaier Spahn

Wer ist der Ministerpräsident von Sachsen?

Wer ist der Ministerpräsident von Sachsen? In Sachsen ist Michael Kretschmer der amtierende Ministerpräsident. Er gehört der CDU a...

Wer ist der Ministerpräsident von Sachsen? In Sachsen ist Michael Kretschmer der amtierende Ministerpräsident. Er gehört der CDU an und wurde im Dezember 2017 zum Ministerpräsidenten gewählt. Kretschmer ist seitdem im Amt und leitet die Regierungsgeschäfte des Freistaats Sachsen. Seine politische Arbeit und Entscheidungen prägen maßgeblich die Entwicklung des Bundeslandes.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Ministerpräsident Sachsen Politik Regierung Amt Landtag Wahl Partei Verantwortung Führung

Wie heißt der aktuelle bayerische Ministerpräsident?

Der aktuelle bayerische Ministerpräsident heißt Markus Söder. Er ist Mitglied der CSU und hat das Amt des Ministerpräsidenten im M...

Der aktuelle bayerische Ministerpräsident heißt Markus Söder. Er ist Mitglied der CSU und hat das Amt des Ministerpräsidenten im März 2018 übernommen. Zuvor war er bereits seit 2008 Mitglied der bayerischen Landesregierung. Markus Söder ist bekannt für seine konservative Politik und seine Führungsstärke in der CSU. Er hat sich in seiner Amtszeit unter anderem für Themen wie Digitalisierung, Umweltschutz und Sicherheit eingesetzt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Markus Söder Christian Lindner Dietmar Schütz Florian Hahn Hubert Aiwanger Karl-Heinz Braun Thomas Krebs Rainer Brock Hans-Peter Friedrich

Wer ist der Ministerpräsident von NRW?

Wer ist der Ministerpräsident von NRW? In Nordrhein-Westfalen ist Armin Laschet der amtierende Ministerpräsident. Er gehört der CD...

Wer ist der Ministerpräsident von NRW? In Nordrhein-Westfalen ist Armin Laschet der amtierende Ministerpräsident. Er gehört der CDU an und wurde im Juni 2017 zum Ministerpräsidenten gewählt. Laschet ist auch Vorsitzender der CDU in Nordrhein-Westfalen und gilt als einer der aussichtsreichsten Kandidaten für die Kanzlerkandidatur der CDU bei der Bundestagswahl 2021. Seine politische Karriere begann bereits in den 1980er Jahren und er hat sich in verschiedenen Ämtern auf Landes- und Bundesebene profiliert.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Scholz Laschet Wulff Steinbrück Gabriel Giffey Kraft Söder Weber

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.